Shimshal Chapchingal Pass – Sonia Peak Mini Expedition – 6.400 m

Saison: Juni – September
Höhe: 6.400 m
Schwierigkeit: Alpin, sehr anspruchsvoll
Anzahl Tage: 22 Tage
Besonderheit: Trekking Erlaubnis erforderlich
Dieser herausragende Trek führt uns an den nördlichsten Rand des Karakorum. Die wunderschöne und zugleich dramatische erscheinende Landschaft des Shimshal Tals gehört zu den feinsten Trekking Gebieten von Pakistan. Das Tal liegt zwischen dem Karakorum Highway, der chinesischen Grenze und dem nördlichen Rand des Karakorum Hauptkamms. In dieser sehr abgelegenen Gegend liegen insgesamt 9 Peaks mit einer Höhe von über 7.000.

Das Tal liegt auf einer Höhe von etwa 3.200 m über dem Meeresspiegel. Hier ist das älteste Siedlungsgebiet des Wakhi People. Insgesamt umfasst die Bevölkerung etwa 240 Haushalte mit insgesamt 1.900 Menschen. Bis vor wenigen Jahren war das Dorf unzugänglich für Jeeps. Ab 1886 wurde erstmalig mit dem Bau einer nichtbefestigten Straße begonnen, die schließlich im Oktober 2003 fertiggestellt werden konnte. Von dort startet der anspruchsvolle Trek, der seine Höhepunkte in der Besteigung des 6.400 m hohen Sonia Peak und der Überquerung des Chapchingal Passes hat und schließlich zum Karakorum Highway bei Kuksel führt.

Der Sonia Peak wurde 1994 zum ersten Mal, von einem deutschen Team, bestiegen. Dieser Trek wurde daraufhin 1996 in die Trekking Literatur aufgenommen, und zwar im deutschen Trekkingguide „Pakistan – Land – Geschichte – Kultur“. Der Name Sonia bezieht sich auf die Frau eines der Expeditionsmitglieder. Der Sonia Peak ist ein wunderschöner Schneeberg, ideal für diejenigen, die einen respektablen Gipfel besteigen möchten, sich aber nicht den großen Mühen und Schwierigkeiten einer Vollexpedition aussetzen können. Trotz der Höhe von 6.400 m kann der Sonia Peak, mit Bezug auf Technik und Erfahrung, als ein vergleichsweise einfach zu besteigender Berg klassifiziert werden, und ist daher für ambitionierte, konditionell fitte, Trekker geeignet.
 
 

Fest geplante Termine für 2018:

- So. 01. Juli – So. 22. Juli

- So. 22. Juli – So. 12. Aug.

- So. 05. Aug. – So. 26. Aug.

 

1. Tag: Islamabad

Ankunft am Islamabad International Airport und Transfer zum Hotel. Nach eine Rast fahren wir zum Alpine Club von Pakistan zur Anmeldung und Einweisung. Anschließend unternehmen wir eine Stadtrundfahrt durch Rawalpindi und Islamabad. Rawalpindi ist eine sehr lebendige Stadt mit bevölkerten Straßen und farbenprächtigen Basaren, besitzt aber keine großartigen Monumente. Wer das „wahre“ Pakistan erleben will, dem wird der Basar gefallen. Islamabad, vom Reißbrett geplant, ist seit nun 36 Jahren (bezogen auf 2014) Pakistans neue Hauptstadt und liegt am Rand der üppig grünen Potohar Hills. Wir werden die Faisal Moschee, den Shakarparian Garden und das Lok Virsa Institut für pakistanische Völkerkunde und Kulturerbe besuchen. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Islamabad – Chilas

Nach dem Frühstück im Hotel fahren wir in ca. 10-12 Stunden über den Karakorum Highway von Islamabad Chilas. Auf dem Weg werden wir in Besham zum Mittagessen rasten. Der Karakorum Highway gilt auch als das „8. Weltwunder“. Er wurde in einer Gemeinschaftsarbeit zwischen Pakistanis und Chinesen erbaut, begonnen in 1960 und schließlich vollendet 1976, und bildet die einzige Straßenverbindung zwischen China und Pakistan. Er ist ein Wunderwerk der Ingenieurskunst, dessen Errichtung aber auch Menschenleben gekostet hat. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Chilas – Gulmit (2.400 m)

Wir frühstücken im Hotel in Chilas und fahren weiter Karakorum Highway zum Attabad See, insgesamt ca. 4-5 Stunden. Von dort setzen wir mit einem Boot über den See, der auch Gojal See genannt wird. Der See ist erst vor wenigen Jahren entstanden, als am 4. Januar 2010 ein gewaltiger Bergrutsch das Tal und den Hunza-Fluss verschüttete. Infolgedessen staute sich in wenigen Monaten hinter der Felsbarriere der Attabad See mit einer Länge von 22 km auf. Nach 1-2 Stunden erreichen wir Gulmit. Von dort Transfer zum Hotel. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Gulmit – Shimshal (2.900 m)

Wir frühstücken im Hotel in Gulmit. Anschließend fahren wir mit 4×4 Jeeps nach Shimshal, die Fahrt dauert etwa 3-4 Stunden. Shimshal ist das Herz der Gojal Region von Hunza und berühmt für seine hohen Berge. Hier ist ein guter Ort um auszuruhen und die außerordentlich gastfreundschaftlichen einheimischen Menschen kennenzulernen. Abendessen und Übernachtung im Zelt.

5. Tag: Shimshal – Zardgarben (3.800 m)

Nach dem Frühstück im Camp in Shimshal beginnen wir unseren Trek nach Zardgarben. In etwa 5-6 Stunden trekken wir bergauf und überqueren dabei einige Gebirgsbäche und Geröllfelder, bevor wir Zardgarben erreichen. Dies ist ein schöner Platz, um sich weiter zu akklimatisieren. Übernachtung im Zelt.

6. Tag: Zardgarben – Jafarwask (4.300 m)

Wir frühstücken im Camp. Der Trek nach Jafarwask wird ca. 4-5 Stunden benötigen. Mit etwas Glück können wir unterwegs Ibexe (Steinböcke) beobachten. Der Campplatz bei Jafarwask ist wunderschön, die Umgebung ist mit Blumen übersäht. Übernachtung im Zelt.

7. Tag: Jafarwask – Hindjerab (4.060 m)

Frühstück in Jafarwask. Heute werden wir den Boesam Pass mit einer Höhe von 4.600 m überqueren. Dieser Trek dauert etwa 6-7 Stunden und führt uns durch eine spektakuläre Gletscherlandschaft. Dabei überqueren wir mehrere Geröllfelder und Bäche. Der Pass selbst ist „nichttechnisch“, d.h. erfordert keine Seile oder alpine Ausrüstung. Übernachtung im Zelt.

8. Tag: Hindjerab – Wierben (3.600 m)

Frühstück im Camp in Hindjerab. Wir folgen den wunderschönen Boesam Tal bis hinunter nach Wierben. Hier befinden wir uns auf einer Hochalm, auf die, während des Sommers, die Einheimischen ihre Yaks zum Grasen binden. Übernachtung im Zelt.

9. Tag: Rasttag in Wierben (3.600 m)

Heute ist der traditionelle Rasttag für die Träger. Wir haben Zeit zur weiteren Akklimatisierung und Vorbereitung auf die kommenden Trekkingtage. Es besteht die Gelegenheit zu Ausflügen und Entdeckungen in der Umgebung des Lagers. Übernachtung im Zelt.

10 Tag: Wierben – Chapchingal (3.700 m)

Nach dem Frühstück in Wierben trekken wir weiter ins Chapchingal Tal. Nachdem wir den Ghujerab-Fluss mit Hilfe eines Lifts der Einheimischen oder mittels Seilen überquert haben, betreten wir die karge Chapchingal Schlucht. Ab hier müssen wir den Fluss noch mehrere Male zu überqueren haben. Unsere Helfer stellen uns die nötigen Seile zur Verfügung und werden uns in jeder Weise behilflich sein, diesen Teil des Treks zu bewältigen. Dazu werden wir etwa  2-3 Stunden benötigen. Übernachtung im Zelt.

11. Tag: Chapchingal Base Camp (4.100 m)

Heute werden wir keinen langen Trek haben. Nach 3-4 Stunden erreichen wir unser Lager am Chapchingal Base Camp, wo wir unser Mittagessen einnehmen. Den Nachmittag können wir zu Spaziergängen um unser Lager und zu Vorbereitungen für die Besteigung des Sonia Peaks nützen. Wir werden die Route der kommenden 2 Tage genau besprechen, eine Überprüfung des Materials vornehmen und uns die grundlegenden Seil-Techniken wie Sicherung usw. in Erinnerung rufen und bei Bedarf üben. Übernachtung im Zelt.

12. Tag: Sonia Peak Base Camp (5.000 m)

Am ersten der beiden Tage trekken wir zum Sonia Peak Base Camp, das auf etwa 5.00 m Höhe liegt. Vom Chapchingal Base Camp sind es nur etwa 3 Stunden zu gehen. Dort lagern wir, akklimatisieren uns und ruhen uns aus für den Aufstieg am kommenden Tag. Übernachtung im Zelt.

13. Tag: Besteigung des Sonia Peaks (6.400 m)

Wir werden sehr früh (2-3 Uhr) aufstehen und beginnen dann den Gipfelanstieg, der uns bis auf 6.400 m Höhe führen wird. Der Sonia Peak ist ein Schneeberg. In der Kälte der Nacht wird der Boden relativ fest sein und ist daher technisch nicht schwierig, grundlegende bergsteigerische Kenntnisse müssen jedoch vorhanden sein. Für den Weg werden wir voraussichtlich etwa 4 Stunden benötigen. Auf dem Sonia Peak werden wir dann belohnt mit einer überwältigenden Aussicht auf das Gebiet des nördlichen Karakorum und auf die 7000er Gipfel von Shimshal. Nach einer ausreichenden Pause steigen wir wieder ab und werden nach insgesamt ca.10 Stunden am Chapchingal Base Camp zurück sein. Übernachtung im Zelt.

14. Tag: Chapchingal Base Camp (4.100 m)

Nach dem Frühstück trekken wir zurück zum Chapchingal Base Camp. Der Rückweg wird nur etwa 2-3 Stunden dauern. Dort haben wir ausreichend Gelegenheit, uns von der Gipfelbesteigung zu erholen, denn der nächste Tag wird noch einmal anspruchsvoll werden. Übernachtung im Zelt.

15. Tag: Überquerung des Chapchingal Passes (5.100 m)

Wir stehen heute, ähnlich wie am 13. Tag sehr früh auf, frühstücken und beginnen unseren Anstieg auf den Chapchingal Pass. Heute wird ein langer, durchaus harter Tag werden mit einer Wegstrecke von 8-9 Stunden. Der Aufstieg führt uns über Geröllfelder bis schließlich auf den Sattel des Chapchingal Passes, der nicht selten mit Schnee oder gar Eis bedeckt ist. Der Abstieg ist anspruchsvoll bis schwierig. Helfen werden uns dabei fixierte Seile. Nach einem langen Tag erreichen wir schließlich unseren Camping Platz im Kuksel Tal. Übernachtung im Zelt.

16. Tag: Kuksel Tal – Gulmit Camp (2.400 m)

Der heutige Tag wird vergleichsweise erholsam sein. Wir trekken nach dem Frühstück in nur 2-3 Stunden bis hinab zum Karakorum Highway, wo unsere Jeeps bzw. Vans auf uns warten. Von dort fahren wir in weiteren 2-3 Stunden nach Gulmit, wo wir im Hotel zu Abend essen und übernachten.

17. Tag: Gulmit – Karimabad (2.500 m)

Nach dem Frühstück brechen wir auf zu unserer Fahrt über den Attabad See. Nach etwa 1-2 Stunden erreichen wir Attabad. Von dort fahren wir nach Karimabad und weiter zu unserem Hotel. Am Nachmittag machen wir einen Spaziergang durch den Ort, wo wir uns den lokalen Basar und  einige der historischen Häuser anschauen. Wir haben die Gelegenheit, uns mit Einheimischen zu treffen und die wahre Kultur der Hunzukuts (so nenn sich die Menschen von Hunza selbst) kennenzulernen. Abends sind wir zurück im Hotel, wo wir unser Abendessen einnehmen und übernachten.

18. Tag: Karimabad (2.500 m)

Früh am Morgen fahren wir nach Duiker, um von dort die Sonne über den Gipfel der 7.000er von Hunza und Nagar aufgehen zu sehen. Von hier hat man den schönsten Blick über das Tal des Hunzaflusses, und dort werden wir auf der Terrasse des des Eagles Nest Hotels frühstücken.  Von dort fahren wir zurück zum 700 Jahre alten Baltit Fort, der alten Residenz des Mir von Hunza. Baltit liegt auf einem Felsvorsprung an der Basis der Ultar Flusses.  Wir werden auch das Altit Fort besichtigen, was sogar noch 200 Jahre älter ist als die Festung von Baltit. Am Abend werden wir durch Karimabad spazieren und den Ausblick auf die Gipfel der umgebenden Berge genießen: Rakaposhi (7.788 m), Diran Peak (7.266 m), Golden Peak (7.027 m), Ultar Peak (7.388 m) und Distagil Sar (7.885 m). Wir werden ein traditionelles Hunza Dinner genießen mit Hunza Kultur Musik. Übernachtung im Hotel.

19. Tag: Karimabad – Gilgit (1.700 m)

Nach dem Frühstück fahren wir nach Gilgit, der Hauptstadt des Distrikts, in ca. 2-3 Stunden. Wir schauen uns zunächst den Ort an und fahren anschließend nach Kargah, einem kleinen Seitental mit verschiedenen großen Felsgravuren des Lord Buddha. Wann diese Gravuren entstanden sind, konnte bis heute noch nicht abschließend ermittelt werden. Am Nachmittag werden wir zurück im Hotel sein. Dort essen wir zu Abend und übernachten.

20. Tag: Flug nach Islamabad oder Fahrt von Gilgit nach Besham

Heute fliegen wir von Gilgit mit Pakistan International Airlines nach Islamabad, sofern der Flug nicht eventuell wegen ungünstiger Wetterbedingungen gecancelt werden sollte. Der Flug von Gilgit nach Islamabad dauert nur eine Stunde. Andernfalls werden wir über den Karakorum Highway nach Besham fahren. Die atemberaubende Fahrt entlang des Indus dauert etwa 9-10 Stunden. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

21. Tag: Islamabad

Falls wir gestern fliegen konnten, steht uns heute ein freier Tag mit Möglichkeiten zum weiteren Sightseeing und Einkaufen zur Verfügung. Sonst werden wir von Besham nach Islamabad weiterfahren, in 9-10 Stunden, wie am Vortag. Abendessen und Übernachtung im Hotel.

22. Tag: Heimflug

Früh morgens fahren wir Sie zum Flughafen zum Heimflug. Hier endet unser Service und wir wünschen Ihnen eine glückliche Rückreise und eine schöne Erinnerungen an besondere Tage in Pakistan. Ende der Reise.

Chilas:
Panorama Inn / Shangrila Midway

Gulmit:
Marco Polo Inn / Gulmit Continental

Karimabad:
Hunza Embassy / Hunza Baltit Inn

Gilgit:
PTDC Motel / Riveria Hotel

Besham:
PTDC Motel

Islamabad:
Regency Inn / Grand Regency Hotel
Kosten für das 22 Tage Programm (in Euro / Person):

2 Personen:
2.375,00

3-7 Personen:
2.190,00

8-20 Personen:
1.825,00
 
Enthalten:
a) Unterbringung wie angegeben
b) Frühstück, Mittag- und Abendessen in Hotels und Restaurants, Lunchpakete
c) Englisch sprechender Reiseführer, bei Bedarf auch deutschsprachig
d) Sämtliche Eintrittsgebühren (Museen, Nationalpark usw.)
e) Fahrt mit Caravan (Airconditioned) von Islamabad nach Hunza und Gulmit nach Shimshal, ggf.von Gilgit nach Islamabad, sowie 4x4 Jeeps zurück nach Gulmit
f) Zelte zum Schlafen, Matratzen, Zelte für Küche und Toilette
g) Träger, Koch, Helfer und Führer
h)12 kg Gepäck frei je Person auf dem Trek
i) 50 US Dollar Trekking Gebühr pro Person
j) 1.Hilfe Paket siehe Website
i) Flugticket von Islamabad nach Gilgit, bei guten Wetterbedingungen
 
Nicht enthalten:
a) Internationales Flugticket Deutschland – Islamabad und zurück
b) Persönliche Versicherungsgebühren
c) Extras in Hotels wie Drinks, Wäsche, Telefongebühren usw.
d) Tipps für Reiseführer und Fahrer
e) Alles weitere, was nicht im Programm angegeben ist
 
Hunza Adventure Leaders ℅ · Pologround Road · Skardu Baltistan · englische Website: hunzaadventureleaders.co