Biafo – Snow Lake – Hispar La

Saison: Juni - September
Höhe: 5.151 m
Schwierigkeit: Sehr anspruchsvoll
Anzahl Tage: 25 Tage
Besonderheit: Trekking Erlaubnis nicht erforderlich
Einer der herausforderndsten Treks von über 100 km, der aber die Anstrengung reichlich belohnt, ist die vollständige Überquerung der zusammen 110 km langen Biafo und Hispar Gletscher, der durch das etwa 700 qkm große Gebiet (Gletscherfläche ca. 300 qkm) von Snow Lake führt. Es war der Pioniergeist, den Eric Shipton im Jahre 1930, der als Erster dieses Gebiet erforschte. Wir betreten den Hauptkamm des inneren Karakorum beim Übergang des Hispar Passes auf 5.151 m. Von Askole (3.090 m) folgen wir zunächst auf den ersten Etappen dem K2 Trek und zweigen von dort auf den Biafo Gletscher ab. Auf dem Weg über den gewaltigen Gletscher erleben wir atemberaubende Blicke auf den Orge (7.285 m), die Latok Peaks und andere jungfräuliche Gipfel, bevor wir Nagar erreichen und per Jeep ins Hunzatal fahren.
 
 

Fest geplante Termine für 2018:

- Mo. 02. Juli – Do. 26. Juli

- Sa. 04. Aug. – Di. 28. Aug.

 

1. Tag: Islamabad

Ankunft in Islamabad und Transfer zum Hotel. Nach einer Rast mit Gelegenheit zur Dusche fahren wir zum Briefing beim Alpenverein (Alpine Club) von Pakistan. Anschließend Sightseeing in der Altstadt von Rawalpindi und der neuen Stadt Islamabad. Wir besuchen die farbenprächtigen Basare von Rawalpindi und fahren dann nach Islamabad, um das eindrucksvolle Lok Virsa Museum, die Faisal Moschee und die Shakarparian Gärten zu besuchen. Tags essen wir in einem lokalen Restaurant in Islamabad. Nachmittags sind wir zurück im Hotel. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Islamabad – Chilas

Fahrt mit dem Bus (11-12 Stunden) nach Chilas (480 km) auf dem Karakorum Highway. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Chilas – Skardu

Wir komplettieren die Straßenreise (7-8 Stunden) nach Skardu (275 km). Unterwegs, am Abzweig vom Indus nach Skardu, genießen wir eine gute Aussicht auf den Nanga Parbat (8.125 m) und auf die Stromschnellen und Wasserfälle. Übernachtung im Hotel.

4. Tag:  Askole (3.090 m)

Wir fahren mit Jeeps nach Askole (8-9 Stunden). Es ist das letzte Dorf an der Straße und hat etwa 50 Häuser. Die Bewohner bauen Getreide, Gemüse und Früchte an und verfügen über große Herden von Schafen, Ziegen, Yaks und Dzos. Übernachtung im Zelt.

5. Tag:  Namla (3.400 m)

Es ist ein 6-7-stündiger Marsch mit großartigen Rundumblicken auf dem felsübersäten Biafo Gletscher nach Nordwesten. Der Platz zum Campen ist ein flacher Ort bei einem Seitenbach mit Weidenbüschen. Übernachtung im Zelt.

5. Tag:  Mango (3.650 m)

Ein sanfter Anstieg auf unstabilen Boulders, mit Blick auf die Latok Peaks voraus. Danach überqueren wir eine Felsspalte zu einem grünen Campingplatz mit Gras und Weidenbüschen. Insgesamt 5-6 Stunden. Übernachtung im Zelt.

7. Tag:  Baintha (4.020 m)

Zunächst folgen wir dem Verlauf des Tals, dann zweigen wir ab und überqueren die seitliche Gletscherspalte hin zur leichtgängigen, weißen Mitte des Biafo Gletschers. Biantha ist auch bekannt als „Conway’s Camp“, nachdem Sir W. Martin Conway hier 1892 zeltete. Baintha ist ein Grasland mit klaren Bächen, die durch dichte Weidensträucher fließen, umgeben von Blumen. Übernachtung im Zelt.

8. Tag:  Rast

Hier machen wir den traditionellen Rasttag. Übernachtung im Zelt.

9. Tag:  Napina (4.410 m)

Ein sanfter Anstieg von etwa 4-5 Stunden entlang des Ablation Tals, dann überqueren Crevassen auf einfach zu begehendem weißen Eis. Wir campen in grüner Umgebung mit klarem, frischem Wasser. Dieser Ort heißt auch Marpogoro. Übernachtung im Zelt.

10. Tag: Karpogoro (4.680 m)

Wir erfahren 4-5 Stunden von konstantem Bergwind, der den weiteren Aufstieg kälter fühlen lässt und aufregend ist. Der Gletscher verbreitert sich vom Ort, an dem der Sim-Gang und Biafo Gletscher zusammentreffen. Der Aufstieg ist leicht. Messungen haben ergeben, dass die Dicke des Eises nahezu 1,5 km beträgt. Daher sind Gamaschen erforderlich und Seile unerlässlich. Wir campen am östlichen Rand des Zusammenflusses von Sim und Biafo Gletscher. Das Camp ist abgeschirmt von Gletscherspalten, daher müssen wir bei der Annäherung Vorsicht walten lassen. Übernachtung im Zelt.

11 Tag: Hispar Basislager (4.770 m)

Wir wandern etwa 4-5 Stunden auf Schnee, über dem Gletschereis), stets auf gefährlich Crevassen achtend. Wir queren den Zusammenfluss von Sim-Gang Gletscher und Snow Lake (Lukpe Lawo), mit 1,5 km dickem Eis unter uns, das etwa 300 m im Jahr das Tal hinab fließt. Camp im Schnee. Übernachtung im Zelt.

12 Tag: Snow Lake (Lukpe Lawo) (4.770 m)

Ein freier Tag mit Möglichkeiten zur Erkundung von Snow Lake. Snow Lake wurde 1892 zuerst erkundet von W. Martin Conway, der die Größe des Gebietes auf 777 qkm bestimmte. Eric Shipton, der 1937 hierher kam, korrigierte diese Angaben auf 700 qkm. Übernachtung im Zelt.

13 Tag: Hispar Pass (5.151 m)

Wir starten sehr früh am Morgen zu einem kontinuierlichen Anstieg (20-30 Grad) von 4-5 Stunden bis auf den Hispar Pass. Der Weg windet sich sanft zum Zentrum hinauf neben gewaltigen Crevassen. Der höchste Punkt schenkt spektakuläre Aussichten nach allen Seiten. Camp auf dem flachen Plateau des Passes. Übernachtung im Zelt.

14 Tag: Khani Basa (4.850 m)

5-6 Stunden Abstieg nahe versteckten Crevassen, auf Boulders, Scree und Moräne, bis nahe der Einmündung des Khani Basa Gletschers. Die Hispar Seite des Gletschers ist mehr von Gletscherspalten durchzogen als die Biafo Seite. Von hier haben wir freien Blick auf den Kanjut Sar (7.760 m), der 29. höchste Berg der Welt, oberhalb des Khani Basa Gletscher. Übernachtung im Zelt.

15. Tag:  Rast

Traditioneller Rasttag. Übernachtung im Zelt.

16 Tag: Yutmaru Gletscher (4.350 m)

5-6 relativ einfache Stunden auf dem Khani Basa Gletscher, mit feinen Blicken auf den Kanjur Sar. Camp nahe des Yutmaru Gletscher auf flachem, geschützten Feld. Übernachtung im Zelt.

17. Tag: Dachigan (4.050 m)

5-6 härtere Stunden über felsiges Gelände. Von der Mitte des Hispar Gletscher haben wir letzte Blicke auf die Höhe des Hispar Passes. Wir gehen weiter nach Norden, wo sich das Ablation Tal weitet in geschütztes Grasland. Übernachtung im Zelt.

18. Tag: Hispar Village (3.000 m)

5-6 leichte Stunden mit Überquerung des Kunyang Gletschers. Weiter geht es auf einem angenehmen Weg nach Hispar Village, wo wir den Hispar Fluss auf einem Draht Pulley überqueren. Es ist ein kleines Dorf mit etwa 120 Häusern, einer Schule, kleinen Klinik und einer hölzernen Moschee. Übernachtung im Zelt.

19. Tag: Hunza (2.600 m)

Wir fahren mit dem Jeep nach Karimabab zum Hotel, wo wir übernachten.

20. Tag: Hunza (2.600 m)

Wir bringen Sie zum 700 Jahre alten Baltit Fort, der alten Residenz des Mir von Hunza, errichtet auf einem hohen Felsvorsprung am Fuß des Ultar Nala (Gletscherfluss). Wir werden auch das noch einmal 200 Jahre ältere Altit Fort besuchen. Den Abend verbringen wir mit einem Spaziergang im Bazar von Karimabad und genießen den Blick auf den Rakaposhi (7.788 m), Diran (7.257 m), Golden Peak (7.027 m), Ultar (7,388 m) und Distaghil Sar (7.885 m) usw. Übernachtung im Hotel.

21. Tag: Ausflug zum Khunjerab Pass (4.734 m)

Früh morgens fahren wir zum Attabad See. Am 4. Januar 2010 blockierte ein gewaltiger Felssturz den Hunza Fluss bei Attabad, so dass sich hinter seiner Barriere ein 22 km langer See bildete. Wir fahren mit dem Boot nach Gulmit, etwa 2-3 Stunden, und fahren dann auf dem Karakorum Highway zum Khunjerab Pass (4.734 m) und wieder zurück nach Gulmit. Wir kommen durch Gulmit, Passu und Sost (Check Post zwischen Pakistan und China). Der Karakorum Highway verbindet Kashgar, Xinjiang, China, mit Islamabad über den Khunjerab Pass. Übernachtung im Hotel.

22. Tag: Gulmit – Gilgit

Bootsfahrt nach Attabad (2-3 Stunden) und Weiterreise nach Gilgit (ca. 150 km, 4 Stunden). Dort Transfer zum Hotel, für die Übernachtung. Am Nachmittag Besuch des Basars von Gilgit und nach Kargah, um die Felsgravierungen des Buddha anzusehen.

Berührt von vielen Kulturen war Gilgit ein wichtiger Rastpunkt auf der Seidenstraße, und was zwischen dem 3. und 11. Jahrhundert Teil eines buddhistischen Königreichs. Heute ist Gilgit eine am Karakorum Highway liegende, florierende Lokalhauptstadt in Nordpakistan. Zusammen mit Baltistan, Diamer und Ghizer formt es eine administrative Provinz in den Nördlichen Territorien.

23. Tag: Islamabad / Besham

a) Flug nach Islamabad PK-606 (7:45 – 8:40 Uhr), abhängig vom Wetter, und Transfer zum Hotel für die Übernachtung.

b) Falls der Flug gecancelt werden sollte, Fahrt nach Besham, 345 km (9-10 Stunden).

24. Tag: Islamabad

a) Tag zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

b) Weiterfahrt von Besham nach Taxila und weiter nach Islamabad (275 km, in 7-8 Stunden). Übernachtung im Hotel.

25. Tag: Transfer zum Flughafen zum Heimflug

Ende der Reise.

Islamabad:
Regency Inn / Grand Regency Hotel

Chilas:
Panorama Inn / Shangrila Midway

Skardu:
Masherbrum Hotel / PTDC Motel

Karimabad:
Hunza Embassy / Hunza View Hotel

Gulmit:
Marco Polo Inn

Gilgit:
PTDC Motel / Riveria Hotel

Besham:
PTDC Motel
Kosten für das 21 Tage Programm (in Euro / Person):

2 Personen:
2.790,00

3-7 Personen:
2.585,00

8-11 Personen:
2.210,00

12-20 Personen:
1.690,00

Einzelzimmerzuschlag:
235,00
beinhaltet auch Unterbringung im Einzelzelt beim Trek
 
Enthalten:

a) Unterbringung wie angegeben
b) Mahlzeiten, Frühstück, Mittag- und Abendessen im Hotel und auf dem Trek
c) Privater (airconditioned) Transport für alle Bodentransfers
d) Eintrittsgebühren für Museen und historische Orte
e) Träger, Koch, Helfer und Führer
f) 12 kg Gepäck frei je Person auf dem Trek
g) Zelte zum Schlafen, Matratzen, Zelte für Küche und Toilette
h) Medizinische Grundausrüstung und Satellitentelefon für Notfälle
i) Flugticket von Islamabad nach Gilgit, bei guten Wetterbedingungen
 
Nicht enthalten:

a) Internationales Flugticket
b) Persönliche Schlafsäcke, Kleidung und Ausrüstung
c) Extras in Hotels wie Drinks, Wäsche, Telefongebühren usw.
d) Persönliche Versicherungsgebühren und medizinische Notfallhilfe
e) Alles weitere, was nicht im Programm angegeben ist
f) Flug von Islamabad - Skardu (optional, nach Vereinbarung, 2. Tag) - Preis: 95,00 Euro
 
Hunza Adventure Leaders ℅ · Pologround Road · Skardu Baltistan · englische Website: hunzaadventureleaders.co